Petra Schlötzer

Tel: 09403-518465
Mobil: 0176-38668515
E-Mail: p.schloetzer(at)alles-darf-sein.de

 

Gedicht des Monats

Ich möchte für den Moment ein Gedicht mit dem Titel "Stille" einstellen. Warum? Lesen Sie mal hinein - weil ich denke, dass für viele von uns mal ein Moment der Stille angebracht ist. Wir werden so überrollt von Beschallung in jeglicher Form, von Informationsflut, und auch von Gedankenflut durch uns selber... Es wäre so wichtig manchmal einfach nur "abzuschalten" - innezuhalten - und sich selbst einmal wieder wirklich wahrzunehmen...

Versuchen Sie es!

Stille

Der Tag ist um. Ich sitze hier und schaue in den Himmel.

Erst seh ich nichts. Doch plötzlich dann entdecke ich Gewimmel

von Sternen, großen und auch kleinen, die da oben funkeln.

Wer weiß, was sie dort im Geheimen über uns hier munkeln?

 

Abend ist es, eher Nacht schon und ich will jetzt nur

diese Stille hier genießen. Ohne den Blick auf die Uhr.

Ist es still? Nicht wirklich! Überall hört man das Rauschen

von den Straßen. ´s ist weit weg und trotzdem muss man lauschen.

 

Find ich diese echte Stille in der Landschaft noch?

Auch nicht wirklich. Aber dort ist´s anders. Ich hör doch

dort dann Bienen, Käfer, Vögel. All die bunten Laute .

Wirklich still ist´s auch nicht. Aber anders sind die Laute.

 

Wenn ich hier so sitze, merk ich wieder, dass nur hier

in mir drin die Stille sein kann, die ich gebe mir.

Wenn ich´s schaffe ruhig zu werden, abzuschalten, auf mich hören,

dann kann niemand, niemals wieder, diese Stille je zerstören.

 

Ruhig in mir, in den Gedanken, im Gefühl. Ganz wichtig

ist zu lernen, alles darf jetzt sein und es ist richtig.

Langsam scheine ich zu lernen diese Stille jetzt zu finden.

Ganz egal was war, passiert ist. Jeder Tag kann dann einmünden

 

in die Ruhe und die Kraft, die hilft auch morgen aufzusteh´n.

Die mir hilft, das Morgen völlig unverfälscht dann anzuseh´n,

als das was es ist und was es immer wieder auch sein wird.

Ein neuer Tag, ne neue Chance, ne neue Hoffnung, unverhüllt.

 

Kann ich´s wieder lernen jeden Tag als neu zu sehen?

Ohne wenn und ohne aber, ohne Hoffen oder Flehen?

An jedem Tag ist alles möglich, alles steht bereit.

Komm lass uns wagen es zu tun. Denn es ist wirklich an der Zeit!